Mosel Packaging und Kultursponsoring

Und wieder Neuigkeiten aus Bortfeld. Am Anfang des Jahres kam der Theaterkreis Bortfeld mit einem ganz besonderen Anliegen auf uns zu.

Für ein neues Theaterstück sollte ein Flyer entworfen werden. Soweit, so bekannt. Allerdings sah das Brainstorming des Kunden für das Titelblatt ein Bild vor, dass im Grunde den Inhalt des Theaterstücks widerspiegeln soll.

Das Bildmotiv war so spezifisch, dass auch eine längere Suche in den einschlägigen Bild-Datenbanken nicht zum gewünschten Erfolg führte. Also blieb uns nur noch eine Lösung.
Wenn du kein Bild findest, mache selber eines!

Da uns für ein Foto die Requisiten und die Modelle fehlten, entschieden wir uns für eine Zeichnung. Wie es der Zufall so will, haben wir in unserem Team eine Künstlerin, die wie geschaffen ist für so eine Aufgabe. Melina Klein, die auch in ihrer Freizeit gerne zeichnet, hat also den Stift und das Grafiktablett geschwungen und das oben abgebildete Titelbild kreiert.
Dem Kunden war wichtig, dass man den Charakteren auf der Bild ansieht, dass „ihr Weltbild erschüttert“ wurde. Denn eine Wahrheit, die sie für unumstößlich hielten, wird plötzlich über den Haufen geworfen und sie geraten aus dem Gleichgewicht.

Diese Zeichnung ist so gut angekommen, dass neben dem Flyer (dessen Gestaltung aufs Haus ging!) auch diverse Plakate produziert wurden. Auch für die Webseite und andere Werbemittel wurde die Grafik verwendet. Wir sind richtig happy darüber und danken dem Theaterkreis für die tolle Zusammenarbeit!

Doch wovon handelt nun das besagte Theaterstück?
„Erasmus Montanus – oder ist die Erde doch eine Scheibe?“ ist eine Komödie in drei Akten von Christopher Graffam, frei nach einer Erzählung von Ludwig Holberg.
Erzählt wird die Geschichte eines kleinen Dorfes an der Nordseeküste Dänemarks im Jahre 1747. Dort glaubt man noch die Erde sei eine Scheibe und an dessen Ende stürze man in das Nichts.

Bis – nach drei Jahren Studium – ein Sohn des Dorfes zurückkehrt und behauptet die Erde sei eine Kugel. Natürlich glauben ihm nur die wenigsten Dorfbewohner und so entbrennt ein Konflikt zwischen dem Studierten und dem Rest der Bevölkerung, der in einer turbulenten Geschichte erzählt wird.

Aufgeführt wird das Stück am Freitag, den 12. Oktober 2018 um 19:30 Uhr und am Samstag, den 13. Oktober 2018 um 18:00 Uhr in den Peiner Festsälen.
Weitere Informationen zum Theaterkreis Bortfeld e.V. sowie zum Ticketverkauf finden Sie hier: www.theaterkreis-bortfeld.de

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok